Freitag, 18. April 2014

Donnerstag, 17. April 2014

Für Kleintüddelüdi und so Kramuri!

Tolle Überschrift, nicht? Vorallem da ich ja eigentlich der Anti-i Fraktion angehöre, also kein: Schatzi, Hasi, Mausi, Broti zum Essi und vielleicht noch ein bissi Salati dazu? Ooooh - du hast ein Dursti? Magst du was trinki? *abschüttel* Aber keine Regel ohne Ausnahme - deswegen heute...


... Utensilios für so Kleintüddelüdi und so Kramuri (ich weiß nicht, ob das Wort über die österreichische Grenze hinaus bekannt ist - deswegen eine Erklärung zum nachlesen). Die Anleitung gibts hier - sogar kostenlos und super verständlich. Da ich kein Wachstuch habe, hab ich meinen Aussenstoff - wie in der Anleitung beschrieben - mit Vlies verstärkt und es hat wunderbar geklappt.


Erinnert ein bisschen an die Prilblumen, findet ihr nicht? Ich mag diese fröhliche Kombi - die Utensilios sind aber wiedermal ein Geschenk und werden zu Ostern als Osternester herhalten. 


Danach kann man sie für Kleintüddelüdi und so Kramuri verwenden oder als Brotkorb oder als [beliebige Funktion einsetzen]... ich habe vor längerer Zeit ein Utensilio von Sabine geschenkt bekommen und seitdem ist es täglich als Strickkorb im Einsatz. Ich liebe es, da es das Wollknäuel dort hält wo es sein soll: bei mir auf der Couch.


Und wie verstaut ihr so Kleintüddelüdi und so Kramuri? Und welcher Fraktion gehört ihr eigentlich an? Mit i oder ohne?

Mittwoch, 16. April 2014

Dienstag, 15. April 2014

Mir ist kalt!

Eigentlich wollten das Schwesterherz und ich heute auf das erste Eis der Saison gehen. Mit draußen sitzen (weil man nur beim draußen sitzen richtig lästern kann), plaudern und die Stadt mit ihrem Gewusel genießen.

Eigentlich habe ich mich schon seit dem Wochenende drauf gefreut. Und eigentlich ist Petrus ein Arsch. Muss es denn genau heute Nieselregen und gefühlte minus 5 Grad haben (in Echt sind es auch nur + 8 Grad)?

Der April macht wirklich was er will. Alternativ zum Eis gibt es nun heute: Tee, Heizung und Kuscheldecke am Feierabend.


Und das Eis gibt es dann einfach ein ander Mal. Viel besser und schöner als es heute jemals gewesen wäre - das rede ich mir zumindest ganz fest ein.

Zwei auf einen Streich!


Wie ihr wißt, ist ja Wochenende seit Neuestem auch Nähzeit und da ich an der einen oder anderen Stelle den Wunsch nach einem Leseknochen vernommen habe, habe ich noch 2 Stück davon genäht. Das Schnittmuster und eine kleine, deutsche (!) Anleitung habe ich bei meinem ersten Exemplar verlinkt.


Ich verwende für jeden Lesenknochen immer 3 unterschiedliche Stoffe, denn je nachdem wie man ihn dreht, hat man dann immer einen gaaaanz anderen Polster. Und ausserdem mag ich bunt und ich hoffe, die zukünftigen Besitzer auch (leider kann ich dazu nicht mehr verraten, da die Feinde die zu Beschenkenden hier mitlesen).


Die intensiven Stunden hinter meiner Nähmaschine Gerti hinterlassen erste, freudige Spuren. Die Nähte werden zunehmend gerader und der Umgang mit der ganzen neuen Materie insgesamt sicherer. Uuuuund: ich kann den Matratzenstich immer besser - Ehrgeiz ist doch ein toller Motivator.

Montag, 14. April 2014

Backe, backe Kuchen!

Mir hilft es am Montag immer ein wenig von meinen Wochenenderlebnissen zu erzählen - dadurch verliert der Montag ein wenig seinen Schrecken, nach 3 freien Tagen und einer Zeiteinteilung, die mir viel mehr zusagt als die der Arbeitstage.

Und weil man sich (meistens) die Zeit am Wochenende ganz flexibel einteilen kann, habe ich am Samstag spontan einen Kuchen gebacken. Eine meiner favorisierten Bezugsquellen für Rezepte ist der Blog von Frau Landgeflüster - denn ihre Rezepte gehen wirklich immer so flux, wie sie selbst schreibt.


Da wir noch Joghurt hatten, dass verbraucht werden musste, habe ich mich für den französischen Joghurtkuchen entschieden. Und etwas Kochschokolade hatten wir auch noch - perfekt. Ich habe allerdings statt 125g Joghurt gleich 250g genommen, da ich keinen Joghurtrest fabrizieren wollte (und in einem Becher sind nunmal 250g drinnen). Deswegen ist mein Kuchen auch ein wenig kompakter geworden - aber trotzdem sehr sehr lecker.


Und vier kleine Förmchen habe ich extra befüllt - ein paar Kokosflocken in den Teig und fertig. Auch das schmeckt sehr gut. Ein einfaches und schnelles Rezept, dass ich gerne in meine Sammlung aufnehme. 

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Osterwoche - und so als kleine Motivation: ein langes Wochenende steht vor der Tür!

Sonntag, 13. April 2014