Freitag, 31. Oktober 2014

Frau nima bäckt Kekse!

Und das, meine Freunde, kann ich euch verraten: das ist eine Seltenheit. Ich mag Kekse backen nicht besonders. In meiner Vorstellung - da liebe ich es. 


Aber in der Realität stelle ich immer wieder fest, das ich für solche Arbeiten nicht gemacht bin (falls ihr euch wundert, was das Senfpulver auf dem Foto zu suchen hat - es wurden pikante Kekse). Ich finde das Teig machen toll.


Und ich finde es auch toll in der Ausstechformkiste (ja ich mag zwar Kekse backen nicht, aber Ausstechformen) zu wühlen - passend habe ich Herbstformen ausgesucht: einen Pilz, ein Eichhörnchen, einen Fuchs, einen Igel und eine Blume.


Und Teig ausrollen finde ich auch noch toll - jede Form einmal ausstechen und ab dann finde ich es doof. Ich kann nicht genau sagen warum - aber wenn ich jede Form einmal ausgestochen auf dem Blech vor mir liegen habe, ist meine Keksbacklaune befriedigt.

Hilft aber nix - deswegen tapfer durchgehalten. Der Keksteig ist eigentlich ein gewöhnlicher Mürbteig, allerdings ohne Zucker dafür mit Salz (natürlich nicht 1:1 ersetzt).


Ein paar sind ein wenig dunkel geworden - die hab ich, gescheit wie ich bin, aber ganz unten hingegeben (das aufpassen auf die kleinen Scheisserchen im Ofen, ist auch nicht so mein Ding). Bestreut habe ich sie mit groben Salz oder Kümmel oder Oregano oder Fenchelsamen.


Sollte ich das nächste Mal Lust auf Kekse backen haben, kann ich mir die Kekse auch gut mit Rosmarin, Thymian oder Anis vorstellen - das kann aber dauern

Und bevor ich in die Küche verschwinde um Erdäpfelsalat vorzubereiten (ich habe heute ganz schön viel Hausfrauenarbeit erledigt, fällt mir gerade auf, denn aufgeräumt habe ich schon) wünsche ich euch einen wunderbaren Start ins Wochenende und einen tollen letzten Oktobertag ♥

Donnerstag, 30. Oktober 2014

I'm a winner, baby!

Bei Andrea von "Perlen auf einer Schnur" habe ich letzte Woche einen tollen Gewinn gemacht - gestern kam er an und ich habe ihn gleich mal aufgestellt.


Das einzige Glas, das ich finden konnte, ist leider nicht optimal dafür - es müsste ein wenig höher sein, damit man den Rand nicht so sieht. Da muss ich heute oder morgen nochmal genauer auf die Suche gehen. Die wunderschöne Karte im Hintergrund und ein Heftchen mit Herbstaufkleber waren auch noch dabei - das Licht war zwar optimal um das wunderschöne Eichhörnchen zu fotografieren, aber leider nicht für die Karte und das Heftchen.


Liebe Andrea - vielen Dank für dieses wunderschöne Geschenk ♥ Ich freue mich wirklich sehr darüber!

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Es ist wieder soweit!


Gestern konnte ich den Helden erfolgreich bezirzen unsere Lichterkette wieder zu montieren. Jetzt wo es draußen wieder so viel finster ist, brauche ich bunt. Und Licht.


Letztes Jahr hing sie an unserem Fenster - das mochte ich aber wegen den Tigerkindern heuer nicht so machen. Etwas das rumbaumelt und auch noch lustige Flecken an die Wand macht, in Verbindung mit Schlaufen, Höhe und Strom - nein, nein.


Aber der Held wäre nicht mein Held, wenn er die Lichterkette nicht tiptop tigersicher anbringen könnte. Und diesmal nicht am Fenster - sondern an der Durchgangstür vom Wohnzimmer in den weißen Salon.


Da baumelt nix und die Kabeln verlaufen alle dicht an der Wand (wie alle anderen, die kein Interesse bei den Tigerkindern hervorrufen). Ich liebe meine Lichterkette ♥ (und natürlich auch den Heimwerker-Tigerkinderbeschützer-Helden).

Dienstag, 28. Oktober 2014

Hänsel und Gretel?

Die verbliebene Arbeitsfreundin hinterließ mir für den heutigen Tag, an dem ich ganz alleine bleiben musste, eine kleine Packung Kartoffelchips. Eine andere Kollegin versorgte mich mit Schokokeksen (welche ungefähr die Größe von Kindertellern haben - also eigentlich eine ganze Tagesmahlzeit ersetzen).


Falls ihr nichts mehr von mir hört, dann haben sie mich in einen Käfig gesperrt und fühlen anhand von meinem kleinen Finger, ob...oh nein oh nein!

Nöbel, Nöbel - nichts als Nöbel!


Ja hier ist es nebelig - sehr nebelig. Über der Donau noch etwas mehr, als in der Innenstadt. Es hat etwas schaurig schönes, alles so behutsam in Watte gepackt. Fast so schön wie der erste Schnee - aber der hat ja noch etwas Zeit.

Montag, 27. Oktober 2014

Alles gut!

Das Wochenende habe ich genutzt um meine Batterien wieder aufzuladen - der Laptop blieb aus, ich habe mein Buch zu Ende gelesen, einen wunderbaren Schwesternabend verbracht und viele Kuschelstunden mit dem Helden.

Auch das Katertier hat die gemütlichen Stunden sichtlich genossen ♥


Es ist schon ein Wahnsinn, wie lang so ein Kater sich machen kann. Vorallem wenn ich mir überlege, dass er vor wenigen Monaten noch in die Heldenhand gepasst hat.

Vom Schwester♥ habe ich ein tolles Geschenk bekommen - das hängt nun in unserem Vorzimmer und passt dort sehr sehr gut. Jedesmal wenn ich daran vorbei gehe, freu ich mich.


Vielen Dank für eure lieben und aufbauenden Worte zu meinem Freitagspost. Nun geht es für mich ausgeschlafen, frisch und fröhlich in die neue Woche - und genau das wünsch ich euch auch ♥

Freitag, 24. Oktober 2014

müde. grantig. traurig.

Diese Woche hatte es arbeitstechnisch wieder in sich - ich war jeden Abend so müde, das ich mit dem Helden einfach auf die Couch gefallen und um kurz nach 22 Uhr ins Bett gekrochen bin. Geschlafen habe ich dann immer gefühlte 5 Minuten, bis der Wecker geläutet hat. 

Heute morgen, als ich den Helden verabschiedete und mit dem Wohnungsputz begann, war ich furchtbar genervt. Genervt ist bei uns in Wien eigentlich nicht der richtige Ausdruck für so eine Stimmungslage - wir Wiener sind grantig. Und ich war furchtbar grantig. Die Tigerkinder liefen mir ständig vor den Füßen herum, beim Blumen gießen habe ich gleich mal das halbe Wohnzimmer geflutet und so ging es dahin. Grantig, grantiger - ich. 

Und als ich dann beim auflegen eines frischgewaschenen Teppichs in unserer Küche auch noch Knabberspuren vom großen Wolf daran fand, war ich nicht nur müde und grantig - sondern auch noch traurig. 


So habe ich mir dann müde, grantig und traurig ein Frühstücksbrot geschmiert und einen Tee gekocht. Das Schlimmste an so einer explosiven Stimmungsmischung ist ja, das ich mich so selbst nicht ausstehen kann. Und so habe ich versucht, mich ein wenig selbst an den Haaren aus diesem kleinen Stimmungstief rauszuziehen. 


Denn dieses Wochenende freue ich mich auf:
• einen ruhigen Abend mit dem Helden - Filme schauen, selbst gemachte Wraps essen und vielleicht, endlich wieder seit einer Woche, die Stricknadeln in die Hand nehmen.
• einen Schwesterabend morgen - mit bestelltem Essen, Mädchengetränken und Gelächter.
• das auslesen von meinem aktuellen Buch.
• mir überlegen, wem ich denn heuer mit was eine Freude zu Weihnachten machen kann (Leute, es sind nur mehr 8 Wochen).
• und sicher noch einige Dinge, die sich so ganz spontan ergeben werden.


Müde? Ja, das bin ich immer noch. Grantig? Nein - eigentlich nicht mehr. Traurig? Naja, ein wenig. 

Gegen das müde sein, weiß ich auch was. Ich mach mich jetzt mal auf der Couch lang und wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende ♥