Dienstag, 16. September 2014

Montag, 15. September 2014

Angekommen.




Keine vielen Worte. Ein paar Bilder - auch die nächsten Tage gerne. Es ist so wunderschön hier ♥

Samstag, 13. September 2014

Samstagmorgen

Eigentlich wollte ich euch ja gestern noch von unserem fünften Urlaubstag erzählen, aber als ich den Laptop aufklappte, war der Akku leer und dann war die Lust vorbei. So viel gab es sowieso nicht zu erzählen, den Vormittag haben wir gemütlich zu Hause verbracht, ein neues Sockenpaar fand den Weg auf meine Nadeln und wenn es irgendwann vielleicht aufhört zu regnen, dann fotografiere ich auch das fertige.
Am Nachmittag machten wir uns dann auf zum Frisörtermin vom kleinen Wolf - nun ist er wieder hübsch und sieht wie ein Wolfwelpe aus ♥
Mir weht hier gerade der Duft von frisch gebackenem Brot um die Nase. Mhmmm - ein Tag kann ja wohl kaum schöner beginnen! Ein bisschen dauert es allerdings noch, deswegen kann ich euch noch erzählen, dass ich mich eigentlich heute Nachmittag mit meinem Schwester♥ zum Eis essen verabredet habe, allerdings schüttet es ziemlich. Vielleicht habt ihr ein paar Daumen über, die ihr uns für einen trockenen Nachmittag drücken wollt?

Und der Counter auf meiner rechten Seite im Blog ist schon fast auf Null - das heißt: morgen geht es looohooos! Los Richtung Kärntnen, los Richtung See, los Richtung Abenteuer! Ich freu mich schon sehr sehr sehr viel.

So, mehr habe ich jetzt wirklich nicht mehr zu erzählen - ich wünsche euch ein tolles Wochenende mit lauter tollen Momenten!

Donnerstag, 11. September 2014

Der vierte Urlaubstag...

... ist verregnet (was mich ja nicht weiter stört) und wiedermal kulinarisch. Wir genießen es sehr, dass wir nun genug Zeit haben um zu kochen, zu backen und neue Dinge auszuprobieren.

Nicht neu, aber sehr lecker war unser heutiges Essen. Grießnockerlsuppe ♥ mhmmm! Die Suppe mit einem Stück Rindfleisch hat gute zwei Stunden vor sich hingekocht. Suppengrün, Wacholderbeeren und Liebstöckl, sowie ein Zwiebel gaben der Suppe Geschmack und Farbe.


Das war wirklich eine gutes, ausgiebiges, ehrliches und einfaches Essen. 

Der Held hat am Montag einen Sauerteig angesetzt - also so einen richtigen, ohne Triebmittel oder sonstiges. Nur Mehl (in dem Fall Roggen) und Wasser. Ein richtiger Sauerteig hat natürlich auch einen Namen - unserer heißt: Hugh. Weil wir das erste Mal richtig wahrgenommen haben, was Sauerteigbrot ist und das man den ganz einfach auch selbst machen kann, als wir eine Sendung von Hugh Fearnley-Whittingstal gesehen haben (Mr. Fearnley-Whittingstal ist ein genial toller Mann, so ganz nebenbei).

Einen Sauerteig muss man jeden Tag füttern und nach 4 Tagen durfte der Held das erste Mal einen Teil davon wegnehmen um Brot zu backen (den anderen Teil füttert man einfach wieder weiter mit Mehl und Wasser und kann immer wieder etwas wegnehmen um Brot zu backen - das Spiel kann man Jahrzehnte lang spielen).



Und das ist wirklich richtiges Brot - ich bin begeistert und Sauerteig-verliebt ♥ Zum backen hat der Held es einfach noch ein wenig mit Salz gewürzt und alle 10-15 Minuten im Backrohr mit Wasser besprüht. Ich freue mich schon auf das nächste Brot!

Ihr seht - unser Urlaub ist vollgepackt mit Leckereien und tollen Experimenten - ich finde das einfach genial!

Mittwoch, 10. September 2014

Ein Shopping-Tag!

An unserem dritten Urlaubstag waren der Held und ich zum ersten Mal bei Ikea frühstücken. Das war wirklich nett - obwohl es etwas Kantinenflaire hatte. Und welcher Mensch geht denn nur zu Ikea frühstücken? Niemand. Deswegen sind wir noch durch die große Halle geschlendert, haben überlegt was wir alles gerne hätten und was wir alles voll doof finden und auch ein wenig einkauft.


Das haben wir den Tigerkindern mitgebracht - sie lieben Papiersackerl. Und für mich wurde es ein Teelicht, das sicher wunderschöne Schatten an die Wand wirft (genau kann ich das erst am Abend beurteilen, aber ich glaube, das wird wirklich schön).


Und dann haben wir noch eine petrolfarbene Lampe für unser Regal gekauft - kann es denn bald finster werden, bitte? Ich möchte das alles so gerne schon im Dämmerlicht sehen.


Weil wir schon unterwegs waren, haben der Held und ich gleich noch in einem tollen Küchenutensiliengeschäft vorbei geschaut, dass früher mitten auf unserer Lieblingsstraße in Zentrum zu Hause war und nun leider aufs Land gezogen ist. Ich schwöre euch: was man dort nicht kaufen kann, das gibt es für die Küche nicht!


Klugerweise haben wir vorher eine kleine Liste geschrieben, wegen was wir eigentlich dort sind, sonst hätte ich mich vergessen! 

Und so war der dritte Urlaubstag gemütlich und wunderschön - den Nachmittag geniessen wir zu Hause, vielleicht lasse ich mir noch ein Bad ein, wir werden sehen. Ein tolles Bergfest für euch, ich hoffe ihr hattet auch einen tollen Tag!

Dienstag, 9. September 2014

Ein kulinarischer Nachmittag ♥

Das Raclette heute Nachmittag wurde genauso lecker, wie ich mir das heute Vormittag gedacht habe. Wenn ich viel Zeit habe, liebe ich diese Art des Essens sehr - das langsame und ruhige. Deswegen mag ich auch Fondue so gerne (ui ich glaube, das machen wir im Urlaub dann auch mal).


Für die Schälchen hatten wir gekochte Kartoffeln, Frühlingszwiebel, Paradeiser, Paprika, Weintrauben und Zwetschken. Letzteres kann ich wirklich sehr sehr empfehlen - mit Käse überbacken ist das wirklich ein Traum ♥



Ein gutes Salz ist alles was man für das Fleisch braucht - und für den Helden noch etwas Pfeffer. Wir haben uns einen Schweinslungenbraten und Rindfleisch gegönnt - das war wirklich butterweich.


Achja und eine selbstgemachte Schnittlauch- und Zwiebelsauce gab es auch noch. Über 2 Stunden haben wir gegessen, geplaudert und einfach genossen.


Gute Musik durfte da natürlich auch nicht fehlen ♥

Nach diesem üppigen Mahl sind der Held und ich gleich mal ins Freßkoma gefallen und erst gute 2 Stunden später aufgewacht. Toll! Urlaub!

Ein ruhiger Tag!

Nachdem der erste Urlaubstag gestern doch eher aufregend und auch anstrengend war, lassen wir es heute ganz ruhig angehen. Der Held hat frisches Gebäck zum Frühstück geholt und gerade eben habe ich es mir auf der Couch gemütlich gemacht und ich höre heldenhafte Geräusche aus der Küche. 

Die Zeit während der Held unterwegs war, habe ich genutzt um mein fertiges Paar Socken zu fotografieren - es wartet schon etwas länger auf einen Fototermin und das nächste Paar auch schon wieder fast fertig. Urlaub ist einfach herrlich.


Ich stricke ja nicht oft Lochmuster - irgendwie, ja ich weiß auch nicht warum. Ich trage sowieso immer ein paar dünne Baumwollsocken unter den Wollsocken, als sind die Löcher eigentlich kein wirklicher Wärmeverlust.


Das Muster nennt sich Cassandra und ist wirklich ganz einfach zu stricken - auch wenn es vielleicht nicht so aussieht. Das eigentliche Muster, dass sich über das Bein und den Fuss zieht besteht nämlich eigentlich nur aus einer Reihe (und einer zweiten, in der man die Maschen so strickt, wie sie erscheinen).


Die Wolle ist von Buttinette - aus einem Wollbutt-Paket, dass es sicher nicht mehr gibt. Sehr angenehm, da Baumwolle beigemischt ist. 


Am Nachmittag wollen der Held und ich Raclette essen - mmhmmm auf das freue ich mich schon sehr. Wenn ich nicht vergesse, dann mach ich auch noch ein paar Fotos für euch! Bis dahin wünsche ich euch einen wunderschönen Tag und sage Danke! für die lieben Kommentare zum entmannten Kater - er ist hat alles wunderbar überstanden.