Mittwoch, 26. November 2014

Wie ich meine Weihnachtsgeschenke aussuche.

Ich habe letztes Jahr schon ein wenig darüber geschrieben und auch wenn ich manchmal Gefahr laufe, mich vom Geschenkestress anstecken zu lassen, habe ich bis jetzt immer noch die Kurve gekratzt und mich auf meine Art des Schenkens besonnen. Vielleicht interessiert es euch ja, wie ich das schon seit Jahren mache.


Aufmerksam sein: ja das sollte man eigentlich immer - ich finde es ist eine Wertschätzung gegenüber meinen Mitmenschen - aber ganz ehrlich: immer ist das so gut wie niemand! Ich habe aber in den letzten Jahren bemerkt, dass viele kleine Wünsche (die sich ja dann hervorragend als Geschenke eignen) so nebenbei geäußert werden: ein Buch, über das man irgendwo gelesen hat oder eine Seife|einen Duft|oder..., was man sich selber nicht kauft, aber doch unheimlich gerne haben würde.

Nachfragen: ich finde es nicht verwerflich auch mal nachzufragen, ob etwas Spezielles gewünscht wird. Viele Leute trauen es sich entweder nicht von sich aus zu sagen, oder denken gar nicht dran (oder glauben vielleicht, dass der Geschenkewunsch bereits bekannt ist). Ich finde es toll, wenn mir Menschen sagen: He ja, weißt was ich gerne hätte...! Die Antwort: DAS ist doch kein Geschenk!...sollte man dann aber vermeiden.

Gedanken machen: Natürlich gibt es dann immer noch die Spezialfreunde. Die nichts verraten und keine Wünsche haben - aber insgeheim hat doch jeder irgendwas, was ihm Freude macht! Ein Hobby oder eine kleine Leidenschaft, etwas das er oder sie besonders gerne ißt oder trinkt, vielleicht auch etwas, dass er oder sie nicht alleine unternehmen möchte und sich bis jetzt nicht getraut hat zu fragen, ob man das nicht gemeinsam machen möchte...die Möglichkeiten sind wirklich unendlich! Gemeinsame Zeit zu verschenken, finde ich immer wieder wunderschön ♥

Ich habe eine Liste auf meinem Smartphone, wo ich mir Dinge notiere, die mir so ein- und auffallen im Laufe des Jahres - die hilft mir immer sehr. Und es sind doch noch 4 Wochen Zeit um sich Gedanken zu machen - also, versucht es doch heuer mal mit ein bisschen weniger Druck und Stress. Nicht für die anderen - sondern für euch ♥

Findet den Täter!


Gesucht wird:

kleiner, weiblicher, pelziger Mitbewohner * abenteuerlustig * neugierig * frech * sehr verschmust * hinterhältiges Biest * weiß|getigertes Fell * Stricknadelmörderin * charmant * hat einen Bruder * also einen Komplizen *

Finderlohn:

wer sie findet, darf sie behalten!

Dienstag, 25. November 2014

{Wien} eine Stadt macht Feierabend!

Gestern Nachmittag hatte ich einen Termin auswärts und da ja frische Luft gut gegen Erkältung sein soll, bin ich warm eingepackt durch die Stadt gestapft. Da euch die Bilder vom letzten Mal so gut gefallen haben, nehme ich euch auch diesmal gerne wieder mit.

Gestartet bin ich am Karlsplatz. Dort ist momentan einer der zahlreichen Christkindlmärkte aufgebaut und es waren erfreulich wenig Leute unterwegs. 



Für eine Sozialstudie war ich eindeutig zu kurz dort - aber es gibt tatsächlich Menschen, die um kurz vor 18 Uhr einen beträchtlichen Alkoholspiegel haben. Also entweder haben die extra früher Feierabend gemacht, oder ein ziemliches Punsch-trink-Tempo, oder waren gar nicht arbeiten und haben einen lustigen Tag am Markt verbracht.


Am Karlsplatz bin ich dann in die U-Bahn eingestiegen und zwei Stationen gefahren - ausgestiegen beim Volkstheater, von dem ich leider kein Foto gemacht habe, dafür aber vom drumherum.



Und von dort bin ich dann zu Fuß bis nach Hause gelaufen - vorbei an meinem allerliebsten Weihnachtsmarkt überhaupt - nämlich dem am Spittelberg.


Durch die engen Gassen mit den niedrigen Biedermeierhäuschen schiebt sich normalerweise eine ziemliche Menschenmenge, aber gestern war es richtig leer. Vielleicht bin nicht nur ich noch nicht in Weihnachtsstimmung? Die Temperaturen hätten nämlich ganz hervorragend zu einem Punsch gepasst.


Die schmalen Gassen rund um mein Zuhause mag ich besonders gern ♥ Auch wenn Wien eine Großstadt ist, hier ist es irgendwie immer heimelig, die Lichter von Menschen, die bereits zuhause sind, erleuchten die Strassen - ab und zu kann man sogar einen Blick auf das Leben hinter den Fenstern werfen. 

Und ein paar Minuten später war ich auch schon selbst Zuhause - der Held hat bereits auf mich gewartet, mir einen Tee gekocht und ich hab mich dann dick eingemümmelt in eine Decke auf die Couch gelegt. Schön war's ♥

Montag, 24. November 2014

Naaaa....

... steht ihr schon alle in den Startlöchern um nächstes Wochenende den ersten Advent zu feiern? Um zu dekorieren und um euch auf die wohl schönste Zeit im Jahr zu freuen? Nein? Macht nichts - ich auch noch (!) nicht. 


Dieses Bild ist noch vom letzten Jahr - weihnachtlich dekoriert wird bei mir nämlich nie vor dem ersten Advent und heuer sowieso ziemlich hmmmm dezent, denn mit den beiden Katzenkindern möchte ich meine Nerven und ihr Leben gerne schonen.

Diesen Freitag ist das tradionelle Adventkranz binden, welches immer die Adventzeit einläutet und ich hoffe sehr, dass ich bis dahin meine Verkühlung irgendjemandem weitergeben konnte los bin.

Macht es euch fein, in dieser letzten Novemberwoche und vergesst nicht: heute in einem Monat ist bereits Weihnachten ♥ Und wenn ich auf euren Blogs so lese, dass Weihnachten - wie immer - sehr überraschend kommt, dann kann ich das überhaupt nicht verstehen! Schließlich erinnere ich euch seit dem Sommer (wenn nicht sogar schon früher) monatlich daran.

Sonntag, 23. November 2014

Die letzten Tage!

Am Freitag war ich bei der karenzierten Arbeitsfreundin und ihre beiden Zwergen eingeladen. Wir haben einen Adventkranz gebunden und sonst viel mit den beiden Kleinen gespielt und geplaudert. Das ich mit Kindern nicht so viel anfangen kann, ist ja kein Geheimnis - aber diese beiden ♥ Das war ein richtig toller Tag! Fotos habe ich davon leider keine gemacht und das ist mir erst zu Hause aufgefallen. 

Gestern haben der Held und ich dann zu Hause mal klar Schiff gemacht, Wäsche gewaschen und viel in der Küche gezaubert. Ich habe etwas Süßes und die Hauptspeise gemacht, während der Held wieder Brot gebacken hat.



Blätterteigröllchen mit einer Topfen-Zimt-Fülle. Mhmmm - ich muss sagen, die sind richtig gut gelungen!


Als Hauptgang gab es dann Rindsrouladen mit selbstgemachten Nockerln - die Preiselbeeren wären ein netter Farbklecks auf dem Foto gewesen, aber die kamen erst danach dazu und irgendwann ist's ja auch mal gut mit Essen fotografieren.

Heute habe ich die erste Adventspost eingepackt, die sich morgen auf den Weg macht und hoffentlich überhaupt ankommt Freude verbreitet.


Die Nähmaschine bleibt heute aus - dafür schwinge ich die Nadeln und etwas später gönne ich mir dann ein langes, warmes Bad. Und noch etwas später werden der Held und ich wieder lecker essen und eventuell einen Film schauen. Während der Held gestern Brot gebacken hat, habe ich mir den Film "Das Beste kommt zum Schluss" angesehen - den kann ich euch wirklich empfehlen ♥ Ab nächster Woche dürfen dann schon die Advent-Vor-Weihnachtsfilme angeschaut werden!


Habt einen tollen Sonntag meine Lieben!

Mittwoch, 19. November 2014

Was kann ich euch erzählen?!

Die Tage sind momentan anstrengend - einerseits weil das Jahresende immer näher rückt und in der Arbeit das selbe Phänomen auftritt, wie kurz vor der Sommerurlaubsperiode: alles muss noch schnell schnell erledigt werden. Da heißt es cool bleiben und die Leute ein wenig bremsen - 2015 ist durchaus eine Option auch etwas zu arbeiten, muss ja nicht alles 2014 fix und fertig sein. 

Anderseits ist nun auch die verbliebene Arbeitsfreundin die dritte Woche abwesend - somit bin ich (von ursprünglich 3) die einzig Verbliebene aus unserem Bürozimmerchen umd momentan eine 120 Stunden|Woche Arbeitskraft. Nein natürlich nicht wirklich - aber glaubt mir: es gibt Tage, da fühlt es sich fast so an!

Und sonst mache ich mir schön langsam Gedanken, wem ich was zu Weihnachten schenken möchte. Da ich heuer ja auch etwas nähen kann, ergeben sich hier ganz neue Möglichkeiten. Stress möchte ich keinen bekommen, deswegen: überlegen, Listen schreiben, die Bestände durchforsten und fehlende Dinge bestellen (ich bin schon seeeehr arm - und jetzt müsst ihr euch einen dicken, fetten Grinser in meinem Gesicht vorstellen).

Dabei mache ich es mir und dem Helden schön gemütlich zu Hause - ich weiß, Fotos mit diesen Lichtern habt ihr jetzt schon gefühlte 100 mal gesehen - aber ich finde es einfach so schön ♥


Diese Woche habe ich auch schon ein paar supernette und überraschende (im positivsten Sinn) E-Mails bekommen, die mich richtig gefreut haben. Alle haben sich durch mein Bloggerleben ergeben, was mich immer und immer wieder fasziniert - aber davon erzähle ich euch dann ein ander Mal mehr.

Und während ihr das hier lest, sind der Held und ich noch unterwegs um den kleinen Wolf aus dem KinderWolfsgarten abzuholen, zu Hause angekommen werden wir nach der Raubtierfütterung gemütlich auf unsere Couch sinken, Tee trinken und den Abend ausklingen lassen. Ich werde mich garantiert wieder auf die Suche nach leeren Teelichthüllen begeben - denn es ist momentan der Katzenkinder liebstes Hobby, diese aus den Gläsern rauszuholen und durch die Wohnung zu fetzen - allerdings ohne (bis jetzt zumindest) auch nur ein Glas kaputt zu machen.

Jetzt habe ich euch aber wirklich alles erzählt, was mir so eingefallen ist - deswegen bleibt mir nur noch eines: euch einen wunderschönen Novemberabend zu wünschen ♥

Dienstag, 18. November 2014

Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?

Gut - bei Nacht - stimmt nicht ganz. Allerdings ist es um kurz nach 17.00 Uhr ja bereits richtig nachtfinster, also ist der Titel doch nicht so unpassend. Auf unserem Heimweg habe ich wiedermal aus dem Fenster geknipst - mit all den Beleuchtungen strahlt Wien so richtig schön ♥


Die Wiener Staatsoper, in der jedes Jahr der Wiener Opernball stattfindet. Auf dem Foto kommt gar nicht so rüber, wie imposant und mächtig dieses Gebäude eigentlich ist.


Das Hotel Bristol am Ring. Ich glaube, ich werde es mir nie leisten wollen dort zu schlafen - aber wenn, dann sicher mit allem drum und dran. Zimmerservice, jemanden der mir meinen Polster aufschüttelt und mein Auto aus der Garage holt und das Ganze wäre mir furchtbar unangenehm.


Und das letzte Zipferl der Ringstrassen Galerie. Wenn man im Hotel Bristol nächtigen kann - dann kann man sicher auch dort einkaufen gehen. Sonst eher nicht.

Da ich Fremdenführer nur nebenbei für euch mache, muss ich nun auch richtiges Geld verdienen (um eines Tages im Hotel Bristol zu nächtigen und in der Ringstrassen Galerie shoppen zu gehen) - also macht es euch fein, meine Lieben!