Dienstag, 29. Juli 2014

Nun ist es offiziell!

meinte der Held heute morgen zu mir.


Sie sind böse und gemein!


Nun ja - vielleicht kannst du sie noch reparieren?...antwortete ich.
... und dann mussten wir beide lachen.

Montag, 28. Juli 2014

Die unglaublichste Geschichte der Welt!

Es ist sicher schon einige Wochen her, als sich diese unglaublichste aller Geschichte ereignete. Da stand ich nämlich, telefonierenderweise, im Freien - vor unserem Auto - umzingelt von meinem Schwester♥, dem dazugehörigen Herzensmann und dem Helden und plauderte fröhlich mit Papa nima.

In der einen Hand (logischerweise) das Handy am Ohr, in der anderen die dazugehörige Hülle. Eine schwarze Lederhülle, innen knallrot. Irgendwann ging das Gespräch zu Ende, ich legte auf und wollte mein Handy wieder artgerecht verstauen...WEG! Keine Handyhülle. Futsch - einfach nicht mehr da.

Und nein - die Hülle war weder im Auto (ich hatte sie doch aber in der Hand), noch in meiner Handtasche (weil ich hatte sie doch in der Hand), auch nicht im Hosensack (...) und fallen lassen ohne es zu merken (...) hatte ich sie auch nicht. Auch von vorn herein zu Hause vergessen, hatte ich sie auch nicht - mein Handy ist war immer in seiner Hülle.

Aber nun war sie einfach nicht mehr da. 

Das muss man ja mal gaaanz langsam sickern lassen: einfach - nicht - mehr - da !

Bis heute habe ich keine Ahnung wo das Ding hin ist. Glaubt einem ja keiner, wenn man nicht selbst dabei war (schockierenderweise glauben es ja nicht mal die Leute, die dabei waren - Verräterschweine)

Nun ja - nach einigen Wochen unglaublicher (also weil es doch wirklich unglaublich ist) Trauerzeit, hab ich mich halt hinter mein Maschinchen gesetzt und eine neue Hülle genäht.


Anhaltspunkt dafür war diese tolle kostenlose Anleitung und es ging wirklich recht fix von der Hand. Ein paar Nähte könnten vielleicht etwas präziser sein und der Druckknopf saß beim ersten Mal einen guten Zentimeter zu tief, aber...


... wer weiß schon, wann das Ding das nächste Mal verschwindet? Und dann näh ich mir einfach eine ganz perfekte Handyhülle. Bis dahin kann ich aber mit dieser sehr gut leben ♥


Und das war sie nun: die unglaublichste Geschichte der Welt!

Faul

Und schon ist das Wochenende wieder vorbei. Es ist nicht so als hätte ich nichts zu erzählen, aber ich war schlichtweg zu faul den Laptop zu Hause einzuschalten. Ich war auch zu faul Fotos für die Glücksmomente von Alizeti zu machen - daweil gab es die.

Gleich am Freitag habe ich einen Käsekuchen für den Helden gebacken und wir haben uns einen gemütlichen Wochenendeinklang gegönnt. Am Samstag war dann dies und das zu erledigen, heldenhaft wurde der Kratzbaum neu in der Wand verankert (unglaublich, welche Kraft zwei so kleine Monster haben können) und am Abend bekamen wir Besuch von meinem Schwester♥ und ihrem Herzensmann.

Und am Sonntag war "jeder macht, was er mag"-Tag und so saß ich hinter der Nähmaschine und der Held bastelte an seinem PC. Wir genossen einen Wolkenbruch mit heftigem Donner und Geblitze und machten das erste Mal selbst Eiernockerl - wenn ich gewusst hätte, wie einfach das ist, dann hätte ich damit nicht so lange gewartet.

So - in groben Umrissen wisst ihr nun, wie mein Wochenende war! Schade, dass es schon wieder vorbei ist - heute stehen nämlich die Montagsmonster wieder am Start!

Donnerstag, 24. Juli 2014

Der Held ist ein Held ist MEIN Held!

Es gibt immer wieder Ereignisse in meinem Leben mit dem Helden, die mir ganz eindeutig zeigen und mich spüren lassen, dass er der eine ist. Weil er mich kennt, weil er mir zuhört und weil er extra früher aus dem Büro losfährt - für mich, um mir einen großen Herzenswunsch zu erfüllen.


Und so kam es, dass ich gestern auf unserer Couch saß und vom Helden ein Sackerl überreicht bekam und tatsächlich diesen Schatz auspacken durfte. 


Ich schwebe im 7. Fotohimmel - das ist toll toll toll. Und der Held wäre nicht mein Superheld, wenn er nicht auch 2 passende Filme dazu gekauft hätte - einmal in schwarz-weiß und einmal in Farbe. Den schwarz-weiß Film haben wir gleich reingemacht und ausprobiert. Gekauft hat der Held das Schätzchen übrigens hier und Filme dafür gibt es auch - und zwar da.


Was für ein Geschenk, so geliebt, geachtet und auf Händen getragen zu werden.

Mittwoch, 23. Juli 2014

Lahmarschig, lahmarschiger, am lahmarschigsten = ich


An diesen Socken stricke ich, seitdem DAS Tuch fertig ist - also seit ca. 2 Wochen. Geschafft habe ich gerade mal das Bündchen und 40 Reihen - das Muster ist nicht schwer (außer das ich es mir nicht und nicht merken kann), die Wolle gefällt mir richtig gut und trotzdem...ja lahmarschig eben.

Dienstag, 22. Juli 2014

Endlich!


Gestern abend schon begann es endlich ein wenig abzukühlen - und heute: dicke dicke Wolken. Angenehme 26°C und endlich wieder Luft zum atmen. Es ist wirklich ein aufatmen, nachdem wir am Wochenende ja tropische 36°C hatten. In einigen Blogs habe ich gelesen, dass ihr immer noch kräftig am schwitzen seid - ich wünsche euch, dass ihr auch bald aufatmen könnt (wenn ihr das wollt - wenn nicht, dann nicht).

Und wißt ihr, was das ist?


Da kommt ihr nicht drauf - deswegen verrate ich es euch: die verbliebene Arbeitsfreundin ist ab heute für 4 Wochen auf Urlaub - und damit ich die Einsamkeit über diese laaaange Zeit besser verkraften kann, hat sie mir für jeden Tag ein Stückchen Schokolade (nämlich Kinder bueno und ich lieeebe Kinder bueno) eingepackt und einmal die Woche darf ich einen Tee von Sonnentor auspacken (nämlich genau so einen).

Und wenn ihr jetzt neidisch seid, kann ich das gut verstehen. Ich glaub mit meinen beiden Arbeitsfreundinnen habe ich nämlich einen richtigen Glückgriff ♥

DAS Tuch {Foto-Shooting}

Endlich habe ich es auch geschafft von diesem Tuch Fotos zu machen - bei größeren Projekten finde ich ja das Stricken immer noch den einfachsten und angenehmsten Part - aber dann, dann muss es gewaschen werden, gespannt werden (die Fäden vernähe ich immer noch während dem stricken, sonst wird das ja nie was) und wenn es dann trocken ist - dann kommt das fotografieren.


Und größere Teile zu fotografieren, fällt mir immer noch schwer. Der falsche Platz, das Licht fällt nicht gut, dann ist da ein Schatten - der nicht hingehört, eine Katze - die nicht hingehört, ein kleiner Wolf - der auch nicht hingehört...so geht's dahin.


Aber egal - jetzt ist es abfotografiert. Das Tuch habe ich bei Nicole gesehen und die Anleitung damals direkt ausgedruckt. Gestrickt aus 2 Strängen der absoluten Lieblingswolle - einer der wenigen, die auch ich um meinen Hals dulde. An die Anleitung habe ich mich nicht ganz gehalten - denn Rüschchenrand ist nicht so meins - ich habe einfach einmal den gesamten oberen Mustersatz gestrickt und dann nochmal soweit wie die Wolle gereicht hat.


Vielleicht wird es ein Geschenk für Weihnachten (*tick**tack**tick**tack*) oder auch nicht - das weiß ich noch nicht genau. Mal sehen - momentan wohnt es mal in der Geschenkekiste.


Es ist richtig schön groß zum reinkuscheln geworden - jetzt braucht es draußen nur noch herbstlich tuchfreundlich werden...vielleicht behalte ich es doch?!